Dr. Martin Moryson

Nach seinem Studium der Volkswirtschaftslehre an der Universität Kiel war Dr. Moryson zwischen 1993 und 1997 in der Forschung und Lehre an der Humboldt-Universität Berlin tätig. Im Anschluss an seine Promotion arbeitete er mehrere Jahre beim Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, wo er insbesondere für empirische Untersuchungen und ökonometrische Analysen zuständig war.

Nach verschiedenen Positionen in der Finanzwirtschaft war er von November 2012 bis März 2018 Chefvolkswirt von Sal. Oppenheim, bevor er auf die aktuelle Position wechselte.

Sein Interesse gilt neben empirischen Analysen der Kapitalmärkte langfristigen Fragestellungen: Wie wirken sich globale Trends, wie Demographie, Digitalisierung und gesellschaftspolitische Einstellungen langfristig auf Produktivität, wirtschaftliches Wachstum und die Kapitalmärkte aus.

Dr. Martin Moryson ist seit 2003 Vorstand der Stiftung Menschenrechte. Er ist verheiratet und Vater von drei Kindern.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.